Vorteile und Nachteile von Sportwetten

Diese Seite teilen:

SportwettenSportwettenanbieter können sich in der heutigen Zeit über mangelnden Zuspruch nun wahrlich nicht beklagen. Und das ist auch kein Wunder. Denn es vergeht inzwischen wohl kaum ein Tag, an dem nicht irgendein Sportereignis ansteht. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um ein medienträchtiges Fußball-Spektakel oder um ein Spiel in der britischen Provinz handelt. Wo gespielt wird, wird auch gewettet. Natürlich ist dies nicht nur auf den Fußball begrenzt, sondern auch auf andere Sportarten, von denen die Anbieter in der Regel eine ganze Menge im Programm haben. Welche Vielfalt eine Sportwette bietet, worauf man achten sollte und wie man sich über die einzelnen Anbieter informieren kann, wird im folgenden Text erläutert.

Der Reiz einer Sportwette

Das Wetten an sich ist beinahe so alt wie die Menschheit selbst. Der sprichwörtliche „Wettkampf“ hat die Menschen auf der ganzen Welt schon immer angestachelt. Im Grunde genommen kann man um so ziemlich alles wetten. Die Einsätze werden dann in der Regel von den beiden Parteien bestimmt. Eine noble Tradition: Der Einsatz muss auf jeden Fall eingelöst werden. Denn Wettschulden sind bekanntlich Ehrenschulden.

Eine Sportwette stellt hierbei eine Sonderform dar, die besonders in der heutigen Zeit immer mehr Anhänger findet. Denn wie bereits erwähnt, ist Sport inzwischen allgegenwärtig. Es gibt allein im Bereich Fußball eine ganze Menge an Spielen und Wettbewerben, die die Buchmacher natürlich für ihre Zwecke nutzen. Es gibt die Champions League, die Europa League, die nationalen Wettbewerbe sowie Länderspiele und Qualifikationspartien für große Turniere. Doch nicht nur der Fußball steht hier einzig und allein im Vordergrund. Natürlich geht es auch um andere Sportarten wie zum Beispiel Basketball, Handball, Eishockey, Tennis oder Motorsport.

So wie die Athleten in ihren Sportarten um Titel und Triumphe kämpfen, so eifrig sind auch die Tipper dabei, wenn es darum geht, eine Wette zu platzieren. Doch warum legt man eigentlich sein Geld in die Hände der Athleten? Es ist der Reiz, der von einer Sportwette ausgeht. Das Mitfiebern, die Freude über einen gewonnenen Wettschein, der Ärger über eine verlorene Wette. All das sind Komponenten, die für die Tipper eine entscheidende Rolle spielen. Natürlich muss man zwischen verschiedenen Arten von Tippern entscheiden. Es gibt solche, die nur des Reizes und des Nervenkitzels wegen spielen und dies mit relativ geringen Einsätzen machen, die sie auch jederzeit verschmerzen können. Dann gibt es aber auch Spieler, die hohe Summen einsetzen, um Gewinne abzuschöpfen. Bei ihnen ist der Nervenkitzel nicht weniger hoch ausgeprägt als bei denen, die nur aus Spaß spielen. Bei allen genannten Typen jedoch ist die Leidenschaft für das Wetten stets vorhanden.

Was für Wetten es überhaupt gibt

Toto-Wetten oder die Elfer-Wette kennt man noch aus früheren Zeiten. Doch inzwischen hat sich der Markt gewaltig geändert. Buchmacher stellen dem Kunden mittlerweile ein breites Portfolio an Wettmöglichkeiten zur Verfügung. Die populärste aller Wetten ist hierbei die klassische Drei-Wege-Wette. Der Tipper setzt bei diese Variante – etwa bei einem Fußballspiel – auf einen Heimsieg, einen Auswärtssieg oder auf ein Remis. Dies ist eine sehr einfache Variante, die gern genutzt wird, um verschiedene Spiele miteinander zu kombinieren. Vor allem bei denen, die gerne mit Favoritensiegen arbeiten, ist diese Form sehr beliebt. Denn ein Favoritensieg allein bringt nicht so viel Ertrag, da die Quoten hier immer recht niedrig sind. Wenn nun aber mehrere dieser Wetten kombiniert werden, dann werden die Einzelquoten miteinander multipliziert. Im Endeffekt lassen sich so auch mit einer Reihe von Favoritensiegen gute Gewinne erzielen.

Wer ein wenig mehr Abwechslung und Nervenkitzel sucht, der sollte sich den Sonder- und Spezialwetten widmen. Denn hier bieten sich dem Spieler noch sehr viel mehr Optionen, um eine Wette zu platzieren. Um beim Thema Fußball zu bleiben, kann man hier zum Beispiel darauf setzen, wie viele Tore in einem Spiel fallen. Man kann sogar wetten, wann die Treffer fallen oder sogar wer ein Tor erzielt. Platzverweise, gelbe Karten oder Strafstöße sind ebenfalls Teil einer Spezialwette. Diese Wetten findet der Kunde in der Regel nach einem Klick auf ein Pluszeichen, neben der eigentlichen Paarung. Da die Sonderwetten sehr umfangreich sind, wird dann dafür eigens ein Dropdown-Menü geöffnet, aus denen der Kunde die einzelnen Wetten auswählen kann. Diese Spezialwetten gibt es aber nicht nur zum Thema Fußball. Beim Tennis, Basketball oder Handball finden sie ebenfalls Anwendung, nur eben auf die jeweilige Sportart angepasst. So kann beim Tennis etwa die Anzahl der Asse getippt werden oder die Anzahl der Spiele, die ein Akteur pro Satz für sich entscheiden kann.

Eine Abwandlung der Sonderwette ist die Live-Wette. Auch hier kann der Tipper auf eine ganze Reihe von Ereignissen wetten, die während eines Spiels vorkommen können – und das sogar in Echtzeit. Der Nervenkitzel steigt hier noch einmal an, denn bei einer Live-Wette richten sich Wettangebot und Quoten nach dem aktuellen Spielverlauf. Das heißt, dass sich Quoten beinahe im Minutentakt ändern können. Achtung: Sowohl für Live-Wetten als auch für Sonderwetten gilt, dass sie oft nicht mit herkömmlichen Drei-Wege-Wetten kombinierbar sind. Allerdings wird der Tipper darauf noch einmal gesondert hingewiesen, wenn er den Tippschein auf den Weg bringen möchte.

Wie man eine Wette korrekt platziert

Der Weg bis zur fertigen Wette ist nicht weit. Zunächst einmal muss man bei einem oder mehreren Anbietern ein Konto erstellen. Die Registrierung dauert im Normalfall nicht länger als ein paar Minuten. Wenn das Konto ordentlich eingerichtet ist, benötigt man natürlich auch Guthaben zum Wetten. Um sein Konto zu füllen, kann man auf verschiedene Zahlungsmethoden zurückgreifen. Zum absoluten Standard gehört hier natürlich die Kreditkarte. Wer im Besitz einer Visa- oder Mastercard ist, kann sein Konto so problemlos auffüllen. Natürlich gibt es auch noch die klassische Variante per Überweisung. Allerdings ist hier zu beachten, dass es dann einige Tage dauern kann, bis das Geld angekommen ist. Moderne Zahlungsmethoden sind inzwischen ebenfalls ständige Begleiter. Hierzu zählen Dienste wie etwa PayPal, Skrill/Moneybookers oder Neteller. Der Vorteil: Das hierüber eingezahlte Geld steht dem Tipper sofort zur Verfügung.

Wenn das Konto eröffnet und gefüllt ist, kann es auch schon losgehen. Der Tipper wählt zunächst einmal die Sportart aus und anschließend die entsprechende Begegnung. Nun muss man noch auswählen, ob man eine Standardwette oder eine der zahlreichen Sonder- und Live-Wetten spielen möchte. Ist auch diese Entscheidung getroffen, können die Wetten mit dem jeweiligen Einsatz gewählt werden. Der Tipper kann seine Auswahl noch einmal auf einem virtuellen Spielschein überprüfen. Dort finden sich dann auch Informationen wie etwa der eingesetzte Betrag oder der potenzielle Gewinn. Sind alle Daten korrekt, genügt ein Klick, um den Spielschein auf die Reise zu schicken.

Gibt es die perfekte Wette?

Diese Frage hat sich womöglich schon jeder Tipper mindestens einmal gestellt. Die Antwort auf diese Frage kann natürlich nicht abschließend gegeben werden, denn auch Sportwetten gehören zur Gattung der Glücksspiele. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Methoden, um seinem Glück zumindest auf die Sprünge zu helfen. Zum Beispiel kann der Tipper – wie weiter oben bereits erwähnt – mehrere Favoritenwetten in einen Wettschein ziehen, da in der Summe auch so höhere Gewinne möglich sind. Ansonsten kann es nicht schaden, für einen Überblick über die aktuelle Lage in der Sportwelt zu behalten. Wer sich also Statistiken anschaut und sich informiert, der kann bei seiner Sportwette davon profitieren.

Bei der Frage nach der perfekten Wette jedoch gehen viele User auch immer einen Schritt weiter. Erfahrenen Tippern werden die Begriffe „Surebet“ oder „Arbitrage-Wette“ sicherlich etwas sagen. Diese Varianten sollen immer zu Gewinnen führen – völlig egal, wie das Spiel letztlich endet. Am besten lässt sich diese Wettform bei einem Tennisspiel darstellen. Der Clou bei einer Surebet: Der Sieger dieses Matches ist völlig unerheblich! Knackpunkt sind die Quoten, mit denen die Tipper arbeiten können. Wer eine Arbitrage-Wette spielen möchte, muss folgendermaßen vorgehen: Bei Anbieter A tippt er auf einen Sieg des Spielers B. Bei Anbieter X allerdings setzt er auf einen Sieg des Rivalen. Wenn nun die Quoten stimmen, ist es für den Spieler völlig egal, wer das Match nun wirklich gewinnt – der Tipper fährt auf jeden Fall einen Gewinn ein.

Insofern klingt eine Arbitrage-Wette ja beinahe wie eine narrensichere Variante. Mitnichten! Denn die Buchmacher setzen natürlich alles daran, die Chancen auf Arbitrage-Wetten zu vermeiden. Von daher müssen die Tipper schnell sein. Sehr schnell. Um die passenden Quoten zu finden, kann man entweder einen Surebet-Rechner bemühen oder auf eigene Faust auf die Suche gehen. Zu bedenken ist allerdings, dass die normale Suche sehr viel Erfahrung und schnelles Handeln erfordert. Von daher ist die Surebet auch nicht wirklich etwas für Anfänger. Diese wären mit den Anforderungen wahrscheinlich überfordert.

Wie rentabel ist ein Wettbonus?

LivewettenAuch diese Frage wird immer wieder gern diskutiert. Der Tipper kann sich oft bei der ersten Einzahlung über einen Wettbonus freuen. Es gibt aber auch Boni, die gänzlich ohne Einzahlung gutgeschrieben werden. Man darf aber hierbei nicht den Fehler machen und das Bonusgeld als „echtes“ Geld ansehen. Denn wer schon einmal versucht hat, sich sein Geld mitsamt des Bonus auszahlen zu lassen, wurde enttäuscht. Der Grund liegt auf der Hand: Die Bonusbestimmungen geben dies nicht her. Denn diese besagen, dass ein Bonus erst freigespielt werden muss. Das heißt, dass man diesen zehn Mal oder sogar noch öfter einsetzen muss, damit man ihn freispielen kann. Und erst dann, wenn alle Bestimmungen erfüllt werden, kann man sich den Bonus auch auszahlen lassen.

Das ist jedoch nicht die einzige Hürde, die man als Tipper meistern muss. So kann es zum Beispiel sein, dass ein Bonus für bestimmte Spiele gar nicht eingesetzt werden kann. Ebenfalls kann es passieren, dass nur Spiele ab einer bestimmten Quote für das Freispielen eines Bonus genutzt werden dürfen. Das erschwert natürlich das Tippen von Favoritensiegen, wenn etwa nur Spiele ab einer Quote ab 1,5 getippt werden dürfen. Natürlich stellt man sich zwangsläufig die Frage, welcher Sinn dann hinter einem Bonus steckt. Nun, für Anfänger kann er sich durchaus als nützlich erweisen. Denn sie bekommen auf diese Art und Weise die Möglichkeit, sich langsam an das Wetten heranzutasten, ohne dabei ausschließlich auf eigenes Geld setzen zu müssen. Für erfahrene Tipper hingegen ist der Bonus eher uninteressant, denn sie wollen Gewinne einfahren und müssen nicht erst groß testen. Sie wissen, was sie wollen. Und da es mit einem Bonus sehr schwer ist, Gewinne zu generieren, fällt dieser oft heraus.

Wie man einen guten Anbieter findet

Wer auf der Suche nach einem verlässlichen Anbieter ist, der muss natürlich einige Dinge beachten. Seriosität – zum Beispiel eine gültige Glücksspiellizenz – sind ein Muss. Gerade für Neulinge ist es sehr schwer, hier den richtigen Anbieter zu finden. Eine Variante wäre zum Beispiel der Besuch eines Sportwetten-Forums. Hier finden sich nicht nur jede Menge Gleichgesinnte, mit denen man in aller Ruhe diskutieren kann. Außerdem kann der angehende Tipper hier auch gezielt Fragen zu den Anbietern oder deren Eigenheiten stellen. Doch nicht nur das: In einem solchen Forum kann der Tipper auch wertvolle Tipps zu Strategien finden. Ein solches Sportwetten-Forum ist für all diese Bereiche eine wahre Goldgrube.

Es gibt aber auch noch andere Wege, die der Kunde beschreiten kann, um an Informationen zu kommen. Es gibt im World Wide Web eine ganze Menge von Vergleichsseiten, die ebenfalls wertvolle Informationen bereithalten. Hier werden die einzelnen Buchmacher genau geprüft, so dass vor allem Anfänger hiervon profitieren können. Zum Beispiel gibt es hier Infos zum Quotenschlüssel, eventuellen mobilen Angeboten sowie zur Glücksspiellizenz. Wer also möglichst viele Informationen gebündelt bekommen möchte, ist hier richtig. Wer mag – und vor allem auch genügend Zeit mitbringt – kann natürlich auch auf eigene Faust auf die Suche gehen und nach dem richtigen Anbieter suchen.

Fazit: Sportwetten bieten eine große Vielfalt

Wer ein Freund der Sportwetten ist – oder es werden möchte – dem stehen heute eine ganze Menge Möglichkeiten zur Verfügung. Es gibt zahlreiche Buchmacher, die eine breite Palette von Wettangeboten anbieten. Dies beschränkt sich nicht nur auf die Sportarten, aus denen der Kunde auswählen kann. Auch die Wetten an sich bieten eine ganze Menge Vielfalt. So gibt es im Sportbereich zum Beispiel nicht nur die Drei-Wege-Wette, sondern auch jede Menge Sonder- und Spezialwetten. Live-Wetten versprechen ebenfalls eine Menge Nervenkitzel. Natürlich gibt es bei der Auswahl des richtigen Buchmachers eine ganze Menge Regeln zu beachten. Wer sich hier genauere Informationen beschaffen möchte, der kann zum Beispiel ein Sportwetten-Forum zurate ziehen. Hier trifft der potenzielle Kunde auf zahlreiche Weggefährten, mit denen er sich austauschen kann. Aber auch der Weg über Vergleichsseiten ist möglich. Wer wettet, sollte sich mit der Materie auseinandersetzen und vielleicht auch einmal die Möglichkeit einer Arbitrage-Wette ins Auge fassen. Grundsätzlich bieten Sportwetten eine Menge Nervenkitzel und bietet viel Spielspaß.

1 vote